Firmenwagen-Privatnutzung eines Gesellschafter-Geschäftsführers - FG Köln v. 15.09.2016

Nach der allgemeinen Lebenserfahrung nutzt ein Gesellschafter–Geschäftsführer ein ihm zur Verfügung stehendes Betriebs-Fahrzeug auch für private Fahrten. Dies gilt auch dann, wenn dem Gesellschafter–Geschäftsführer auch ein privater PKW zur Verfügung steht. Für diese Auffassung spricht zum einen, dass ein Pkw regelmäßig auch privat genutzt wird. Zum anderen widerspricht es der Lebenserfahrung, dass, wenn eine Fahrt teils betrieblichen Zwecken, teils privaten Zwecken dient, das Fahrzeug gewechselt wird. Es wird gerade das Fahrzeug genutzt, dass zur Verfügung steht.

Fazit:
Trotz ausdrücklichen Privatnutzungsverbotes im Firmenwagenvertrag kann das FA somit eine Privatnutzung und somit eine verdeckte Gewinnausschüttung annehmen. Um alle Zweifel zu entkräften sollte von Anfang an ein Fahrtenbuch geführt werden.