Scheidungskosten nicht mehr steuerlich absetzbar - BFH, Urteil vom 18.05.2017

Scheidungskosten sind Prozesskosten. Diese Prozesskosten sind vom Abzug als außergewöhnliche Belastungen ausgeschlossen.

Nach § 33 Abs. 2 Satz 4 EStG greift das Abzugsverbot nur dann nicht ein, wenn der Steuerpflichtige ohne die Aufwendungen Gefahr liefe, seine Existenzgrundlage zu verlieren.
• Die Voraussetzungen des § 33 Abs. 2 Satz 4 EStG für einen Abzug von Prozesskosten als außergewöhnliche Belastungen liegen bei Scheidung nicht vor.
• Denn ein Ehegatte erbringt die Aufwendungen für ein Scheidungsverfahren regelmäßig nicht zur Sicherung seiner Existenzgrundlage und seiner lebensnotwendigen Bedürfnisse.
• Hiervon kann nur ausgegangen werden, wenn die wirtschaftliche Lebensgrundlage des Steuerpflichtigen bedroht ist.
• Eine derartige existenzielle Betroffenheit liegt bei Scheidungskosten jedoch nicht vor.