VLOG #03 Dienstleistungen im Privathaushalt

Herzlich willkommen zu einem weiteren Video meines Blogs „Steuerliche Themen leicht und verständlich erklärt. Heute habe ein Thema ausgesucht, was alle in ihrer Steuererklärungen etwas angeht, da dies u.U. eine deutliche Steuerreduzierung zur Folge haben kann, und zwar die Absetzbarkeit von Handwerkerleistungen und Dienstleistungen im Privathaushalt. Jeder hat das schon mal gehabt, dass im Privathauhalt mal der Handwerker ran muss oder dass die hohe Nebenkostenabrechnung in Haus flattert und man ärgert sich dann über die teilweise hohen Kosten. Viele wissen aber nicht, dass man für diese kosten teilweise 20% vom Finanzamt zurückbekommen kann. Das wurde eine Regelung vom Gesetzgeber eingeführt, um eben die Schwarzarbeit zu bekämpfen. Diese Voraussetzungen für die Absetzbarkeit solcher Leistungen möchte ich Euch mal wirklich grob und verständlich wiedergeben. Folgendes Szenario: Der Handwerker tauscht in der privaten Wohnung ein Waschbecken aus und stellt darüber eine Rechnung. 100 Euro für das Waschbecken, 100 € für die Arbeitsleistung. 1. Leistung Im Haushalt des Steuerpflichtigen Das bedeutet, die Leistung muss in der privaten Wohnung oder Haus erbracht werden. Außerhalb des Haushalts liegende Leistungen werden nicht begünstigt. Hierbei zählt jedoch z.B. der Garten als Teil des Haushalts. Weiter Außenanlagen ebenfalls zum Haushalt des Steuerpflichtigen. Voraussetzung passt 2. Es müssen Lohnbestandteile sein. Also keine Materialkosten. Nur die reinen Arbeitskosten. In unserem Beispiel ist nur die reine Arbeitsleistung , also der Stundenlohn des Monteurs absetzbar, nicht die Kosten für das Waschbecken. Die Handwerker wissen das aber und weisen dies meist in der Rechnung getrennt aus. So sind z.b. die Kosten für eine Putzfrau voll absetzbar, da es sich hierbei um reine Arbeitsleistungen handelt. Genauso ist es in der Nebenkostenabrechnungen. Hier können bsp keine Kosten für Versicherung oder Haustrom geltend gemacht werden, aber dafür für die ausgewiesenen Hausmeisterlkosten. 3. Es muss eine Überweisung vorgenommen werden, Barzahlung zählt nicht. Also bekommt man im Rahmen der Steuererklärung 20% von 100€, d.h. 20€ vom FA wieder. Zum Schluss habe ich nämlich noch ein kleines Schmankerl für Euch. Stellt Euch vor, ihr habt einen Hund und lasst den während Eurer Arbeitszeit von einem Betreuungsservice in der eigenen Wohnung oder Haus beaufsichtigen und pflegen. Das ist unstrittig im Haushalt. Jetzt möchte der Hund aber überwiegend ja auch längere Zeiten spazieren gehen und diese Strecke gehört eben nicht mehr zur Wohnung oder Haus. Was machen wir denn jetzt? Wenn der Hund überwiegend nur ausgeführt wird, dann ist diese Dienstleistung nicht im Haushalt des Steuerpflichtigen erbracht und somit nicht absetzbar. Genauso verhält es sich mit dem Tierarzt. Kommt der Tierarzt nach Hause = absetzbar, geht man hin = nicht absetzbar. Hier seht ihr, dass es auch bei diesem Thema wieder viel Diskussionsstoff gibt und es ratsam ist, die Hilfe eines Steuerberaters in Anspruch zu nehmen . Da könnt Ihr wie immer mich persönlich dazu ansprechen. Ich hoffe ich konnte Euch in das Thema nen kleinen Einblick geben, ich wünsche Euch eine schöne Zeit. Machts gut, bis zum nächsten Mal, ich freue mich auf Euch, Eurer Micha